Blogpost

05 | 13 | 2011

Lernerfolg steigern – Aussagen der Hattie Studie anschaulich dargestellt #opco11

Posted by at 13:38 ...

Kürzlich wurde im OpenCourse das Werkzeug Glogster vorgestellt, mit dem sich interaktive Poster erstellen lassen. Grund genug hier einmal als Nachlese zur Moodle Moot 2011 in Elmshorn auf die Keynote von Max Woodtli hinzuweisen, die sich mit den Ergebnissen der Hattie Studie “Visible learning: a synthesis of over 800 meta-analyses relating to achievement” beschäftigt. Über das rote Glogster Feld kann das Poster in den Vollbildmodus geschaltet werden.

Die Hattie Studie liefert wichtige Befunde, wie sich der Lernerfolg signifikant über das Niveau von informellem Lernen steigern lässt. Die folgende Auflistung nennt einige dieser Aspekte in der Reihenfolge der Wirksamkeit:

  • Lehrkraft hat Zuversicht, dass ihre Schüler die gesetzten Ziele erreichen
  • Interaktive Videomethode in der ein Lernender ein Video produziert z. B. zu einem Thema, das ihm erklärt wurde
  • Aufgreifen von bereits erstellten Projekten (worked examples) und deren Fortentwicklung
  • Metakognitive Strategien werden eingesetzt, die den Lernprozess reflektieren und zu ständigen Anpassungen führen
  • Pflege der Schüler-Lehrer Beziehung
  • Reziprokes Lernen und Lehren, bei dem Schüler z. B. selbst Lernangebote erstellen
  • Mit formativer Evaluation klären, wo eine Lerngruppe steht

Diese Punkte entscheiden über den Lernerfolg von Lernangeboten, z. B. über die Lernwirksamkeit des OpenCourse.

 

Post details

Tags » , , , , , , , «

gravatar

Category » #opco11, Berufliche Bildung, Lernkultur, Schulentwicklung «

Trackback: Trackback-URL |  Comments feed: RSS 2.0 | 314 Words

You can leave a response

Trackbacks: 1

  1. 1

    Hattie-Studie: Auf den/die Lehrer/-in kommt es an! | LehrCare Blog 01 | 28 | 2013 at 17:29 ...

    [...] Lernerfolg steigern – Aussagen der Hattie Studie anschaulich dargestellt: Im Blog “Lernmix – Perspektiven für berufliche Bildung” gibt es eine geniale Übersicht der Ergebnisse der Hattie Studie, gestaltet als interaktives Poster. [...]

Comments: 3

  1. 1

    (vils)rip 05 | 16 | 2011 at 00:56 ...

    “Kürzlich wurde … vorgestellt.” Da es sich um das Wochenthema “Nicht ohne meine Community” handelte, liefere ich den Ort dieser Vorstellung nach. Denn aus Vernetzung wird eine Community, nicht wahr?
    OpenCourse 2011/Tulgeywood

    Die Zusammenfassung der Hattie-Studie gefällt mir gut, vielen Dank dafür!

    Reply
  2. 2

    hweb 05 | 16 | 2011 at 21:01 ...

    Diese Punkte der Hattie-Studie, kann ich unterstützen. Bereits “Metakognitive Strategien”; “Pflege der Schüler-Lehrer Beziehung” und “Reziprokes Lernen und Lehren” lassen sich auch bei dem Einsatz von psychodramatischen Methoden finden. Die erlebnisfördernden Szenen, Skulpturen und Aufstellungen bringen Bewegung in den Unterricht, fördern den Kontakt untereinander und zur Lehrkraft, sowie Fantasie und Kreativität und ermutigen die SchülerInnen selbst ihre Ideen einzubringen und umzusetzen. Deshalb unterstütze ich Lernmethoden für inhaltliches UND soziales Lernen, wie das Psychodrama, das bereits 1947 in New Yorker Schulen eingesetzt wurde.

    Reply
  3. 3

    Werner Schneider 06 | 24 | 2012 at 09:45 ...

    Ich kann die Hattie-Hype nicht verstehen. Das ist die triviale Kybernetische Pädagogik aus den 60er Jahren (F.v. Cube) und kommt zudem aus einem völlig anderen Kulturkreis. Warum suchen wir immer die trivialen Lösungen? Erst war es Klippert, nun Hattie. Schule und Unterricht sind komplex. Zudem bedarf es Lösungen vor Ort, da helfen Meta-Analyen aus den USA nicht.

    Reply

Write a comment

Your email address will not be published.

(X)HTML Tags to style your comments

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Sharing Buttons by Linksku